Du bist hier: STE / News / Newsdetails
DeutschEnglishFrancais
14.11.2018 : 18:28 : +0100

Upcoming Events

Nikolausschwimmfest
01.12.2018
Veranstaltungsseite
Ausschreibung
Meldeschluss: 20.11.18

___________________

SHSV-Meisterschaften
"Lange Strecken"

19./20.01.2019
Veranstaltungsseite
Ausschreibung
Meldeschluss: 06.01.19

___________________
Wir bedanken uns für die Unterstützung

< Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin
24.06.2014 11:50 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Open Water

Natalie Charlos siegt am Balaton!

2. LEN Europacuprennen mit polnischer Siegeshymne


Am Samstag, 21.06. geht Natalie Charlos am Balaton (HUN) für das neu formierte polnische Freiwasserteam an den Start. Und das macht sie großartig: Sie gewinnt das Rennen in einem packenden Endspurt!

Zur Info: Auf nationaler Ebene startet Natalie für das STE, international für Polen. Ihre doppelte Staatsbürgerschaft macht’s möglich. Dieses Rennen ist für die polnische Mannschaft die interne Qualifikation für die Europameisterschaft in Berlin im August. Es geht also um viel.

Doch der Reihe nach.

Die Teilnehmerliste der Frauen liest sich wie das Who-is-Who des ungarischen Schwimmsports. Neben der Olympiasiegerin aus 2012, Eva Risztov, sind auch Vorjahressiegerin Anna Olasz und Beckenstar Katinka Hosszu am Start. Auch bei den Männern sind so prominente Namen dabei wie Gergely Guerta (HUN), Mateusz Szawrymowicz (POL, Weltmeister über 1500m Freistil von 2007).

Beste Bedingungen - strahlender Sonnenschein, 24° Luft-, 22° Wassertemperatur, kaum Wind -  empfangen das Teilnehmerfeld zum 2. LEN Europacuprennen der Serie 2014. Um 9 Uhr starten die Männer, gut 5 Minuten später gehen die Frauen auf den 1250m langen Dreieckskurs, der 8 mal zu schwimmen ist. Bei den Männern kündigt sich schon in der 3. Runde ein Start-Ziel-Sieg an. Gergely Guerta hat sich bereits deutlich vom Feld abgesetzt und kann den Vorsprung Runde für Runde kontinuierlich ausbauen. Schließlich siegt er mit 15 Sekunden Vorsprung vor dem Polen Mateusz Szawrymowicz, der sich im Endspurt gegen die Konkurrenz beweisen muss. 3. wird Damien Cattin Vidal (FRA).

Bei den Frauen sieht es anders aus. Das Feld bleibt lange eng zusammen. Bei den Wendebojen gibt es immer wieder Gerangel. Doch keine der Schwimmerinnen will die Führungsarbeit übernehmen. Alle belauern sich. Schließlich ist es Natalie, die Ende der 7. Runde das Tempo verschärft und sich leicht absetzt. Ihr Endspurt geht über gut 1500m. Eine enorme Kraft- und Willensleistung. Eva Risztov und Anna Olasz versuchen vergebens Natalie einzuholen. Kurz vor dem Ziel kann Nata durch geschicktes Überholen eines überrundeten Mannes die Verfolgerinnen endgültig auf Distanz halten. Am Ende sind es nur noch 2 Sekunden. Aber die reichen zum Sieg! Eine der ersten Gratulanten am Ziel sind Natalies Vater Wieslaw Charlos und Trainer Jörg Freyher, der noch rechtzeitig zum Start von den DJM aus Berlin angereist ist.

Für Natalie ist es der erste Sieg in einem Europacuprennen und nach der Olympiateilnahme 2012 in London sicherlich ihr größter Erfolg bei internationalen Freiwasserrennen.

Damit ist das STE mit 2 SportlerInnen bei den Europameisterschaften im August in Berlin vertreten: Natalie Charlos bei den Freiwasser- und Jacob Heidtmann bei den Beckenwettbewerben!