Du bist hier: STE / News / Newsdetails
DeutschEnglishFrancais
18.11.2017 : 14:52 : +0100

Upcoming Events

2. Volksbank Cup am 02.12.2017
1. Chance zur Quali für die DJaM 2018!

Veranstaltungsseite
Ausschreibung
DSV6-Datei

___________________

Wir bedanken uns für die Unterstützung

< Letzter Tag der DM Freiwasser
04.08.2017 20:39 Alter: 105 Tage
Kategorie: DSV DSV

1. Tag der Junioreneuropameisterschaft im Freiwasserschwimmen in Marseille (FRA)

Lea Boy holt die ersehnte Medaille für das deutsche Team


Zum Auftakt der JEM OW gewinnt Lea Boy in einem unglaublich spannenden Finish die Silbermedaille über 7,5km.

Doch von Beginn an.

Nach einer relativ kurzen, aber sehr intensiven Vorbereitungsphase im Elmshorner Freibad machen sich die drei Elmshorner Sportler Lea Boy, Dustin Lantuhov und Arti Krasniqi mit Trainer Jörg Freyher am Montag auf nach Würzburg. Alle sind topfit. Aber die gute Form muss erstmal ins Wasser gebracht werden. Am Würzburger Stützpunkt nimmt der Bundestrainer Freiwasser Stefan Lurz sie in Empfang. Es werden Formalien und Einkleidung erledigt und noch die eine oder andere Trainingseinheit im Wasser und auf dem Minigolfplatz absolviert. Am Mittwoch dann die Anreise nach Marseille. In Marseille ist es heiß. Sehr heiß. Und schwül. Ist das etwa der sagenumwobene Sommer? Norddeutsch kühl ist eigentlich auch ganz schön.

Am Donnerstag gibt es Zeit zur Eingewöhnung und um die Wettkampfstrecke zu besichtigen. Oder vielmehr das, was davon schon fertig ist. Aber es ist ja auch noch ein Tag Zeit.

Am Freitag dann die ersten Rennen. Die Strecke steht. Morgens gehen die Jungs und Mädchen über 5km ins Wasser. Aus Elmshorner Sicht kann Dustin Lantuhov seine sehr guten Trainingsleistungen tatsächlich umsetzen. Er kann das gesamte Rennen in der Spitzengruppe mithalten. Im Finish waren nur sechs andere schneller. Dustin wird 7. in seinem ersten internationalen Rennen. Gratulation!

Markus Kricks wird 15. und Yael Balz belegt Platz 20.

Bei den Mädchen wird Louisa Obermark 14. und Charlotte Blanke 22.

Am Nachmittag gehen zunächst die Jungs über die 7,5km-Distanz. Hier wird Aaron Schmidt bester Deutscher auf Platz 17. Jan Laudam wird 22. Kristoffer Schweder muss leider verletzt aussteigen.

Dann die Mädchen. Für Deutschland starten Franzi Heinrich, Luisa Roderweis und Lea Boy. Lea kann sich von Beginn an in der Spitzengruppe einnisten. Bloß keine plötzliche Tempoverschärfung verpassen. Das geht manchmal ruckzuck. Also wach bleiben und den Abstand zur Spitze nicht zu groß werden lassen. Aber sie macht das gut. Die Spitzengruppe schrumpft in der dritten Runde auf 6 Sportlerinnen. Lea ist gut dabei. Dann verschärft sie selbst mal das Tempo. Da waren es nur noch drei. Eine Italienerin kämpft sich fast zurück in die Spitzengruppe. Das wollen die andern nicht zulassen und ziehen wieder an. Da waren es nur noch zwei. Lea Boy und Oceane Cassignol (FRA) ziehen weg. Jetzt wird es zum Kopf-an-Kopf-Rennen. Spannender kann ein 7,5km-Rennen nicht enden. Zum Schluss muss Lea der Französin doch einen hauchdünnen Vorsprung von 2/10 Sekunden lassen. Silbermedaille gewonnen! Ein tolles Rennen mit Kampfgeist und Köpfchen geschwommen. Super gemacht, Lea!

Auf unserer facebook-Seite gibt es das Finish im Video zu sehen. Es lohnt sich!

Franzi Heinrich wird 12. und Luisa Roderweis 17.